Die größte Zahl der Menschen

stirbt nicht eines natürlichen Todes,
sondern mordet sich selbst
durch eine verkehrte Lebensweise.
Seneca, römischer Philosoph

Statt die Lebensweise zu ändern,
verbessern“ wir die Versicherungsleistungen
und Behandlungsmethoden,
was kausal therapeutisch betrachtet,
einer Kurpfuscherei entspricht.
M. Geiser, Arzt

 

Hier der 292. Zallis-Rundbrief!

Lesen Sie heute im aktuellen Zallis-Rundbrief Informationen über:

Zallis-intern

1. Zehn Prozent Stammkunden-Dankeschön für´s 1. Quartal 2019 jetzt abholen!
2. Die Zallis-Feinschmecker-Gerichte im Januar
3. Juchuu!! … endlich Schnee für unsere Eisbären, Wilderer und Wingus!
4. Gesundheits-Tipp: Das Problem mit der gesunden Ernährung, Teil 1

5
. Das Zallis-Rezept: Indischer Linseneintopf mit Kokosmilch und Cashewkerne (v)
6. Unser Brot-Angebot
7. Frisches BIO-Obst & -Gemüse-Angebot – jetzt Freitag UND Montag im Zallis

8
. Neues aus unserem Bioladen!
9. Die Vollwert-Kuchen ab Freitag
10. 7 Jahre Zallis – Neuerungen beim Zallis-Rundbrief

11. Samstag, 12. Januar im Zallis ab 12 Uhr: nächster offener Dr. Bruker-Stammtisch

Allgemein


12.
Jetzt anmelden! Enkeltauglich Leben mit Franz Galler startet 12.Februar in Berchtesgaden

13. Insektensterben und das Volksbegehren Artenvielfalt – zusammen können wir viel erreichen!
14. Dieses großartige Video zeigt, wie lange Lebensmittel wirklich halten!
15.
Norwegen – Fast 50% der Neuwägen sind Elektroautos oder Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge
16. Greenpeace-Umfrage: Mehrheit der Deutschen will 2019 weniger Fleisch essen

17.
Weltmacht Google – eine mögliche Reaktion auf diese ZDF-Doku
18. An der Toilette meiner Buchhandlung steht …
19. Alexander Gerst: Nachricht an meine Enkelkinder – bewegendes youtube-Video


Zallis-intern

1. Zehn Prozent Stammkunden-Dankeschön für´s 1. Quartal 2019 jetzt abholen!
Jedes Quartal erhalten unsere Zallis-FreundInnen 1x 10 % Bonus für 100 Euro Zallis-Einkauf …. nun ist es wieder soweit:
Der
Bonus für das 1. Quartal 2019 kann ab sofort in Anspruch genommen werden!
Sie sind Zallis-Stammkunde, aber noch kein(e) Zallis-Freund/in?
Begonnen im Oktober 2013 geht die Erfolgs-Story “Zallis-Vorabkauf” immer weiter – 102 Stamm-Kunden haben nunmehr für ca. 286.200 Euro die Vorteile des Zallis-Vorabkaufs in Anspruch genommen und dafür insgesamt ca. 21.080 Euro Bonus bekommen!
Hier (klick) alle Info´s zu unserem Zallis-Stammkunden-Bonus-Programm.

2. Die Zallis-Feinschmecker-Gerichte im Januar
Hier (klick) die Feinschmecker-Abo-Gerichte vom Januar.

Alternativ zu den Gerichten können Sie immer einen großen Rohkostteller oder einen Vorspeisensalat bestellen.
Vollwertig. Vegetarisch. Vegan. Schmecken Sie den Unterschied!

Wir freuen uns über frühzeitige Anmeldungen – wenn möglich 1 Tag oder mindestens 2 Stunden vorher (!) – als Dankeschön für Vorbesteller gibt´s einen “Gruß aus der Küche”, bairisch: “A Mongdrazerl”.
Essens-Vorbesteller erleichtern uns die Planung in der Küche und sorgen für Entzerrung zu den Stoßzeiten. Dafür sagen wir Danke in Form einer klitzekleinen Vorspeise!

3. Juchuu!! … endlich Schnee für unsere Eisbären, Wilderer und Wingus!

  

W4tler Eisbär in verschiedenen Farben …. von Größe 35 bis 48
Eisbären haben Kälte richtig gern. Sie sind mit gewachsenem Lammfell gefüttert. Dank diesem warmen Futter ist den Füßen auch die ärgste Kälte wurscht und die Zehen lachen vergnügt im Frost. Mit ihrem robusten, wasserabweisenden Oberleder und ihrer starken Profilsohle sind die Waldviertler Winterschuhe das beste Rüstzeug für den Winter.

 

Der macht eine super Figur und ist stärker als der Frost!
Der Wilderer mit echtem Lammfell. Das wasserabweisende Oberleder sorgt für schön trockene Füße und macht eine super Figur. Damit kommen sowohl Füße als auch dein Herz gut durch den Winter. Aus wasserabweisenden Oberledern mit der echten Flex-Naht!
 

Wingu ist cool und Wingu ist heiß
… auf knirschendem Schnee und auf schlittrigem Eis. Wingu ist durch und durch mit echtem Lammfell gefüttert, und lässt seinen extra hohen Schaft ganz lässig nach unten klappen. Ein cooler, kuscheliger Winterblitz. Vom Konsumentenmagazin wurden unsere G10 getestet und mit einem »sehr gut« benotet (Konsument 3/2012). Das finden wir cool.


4. Gesundheits-Tipp: Das Problem mit der gesunden Ernährung, Teil 1

Bircher-Benner entdeckt Frischkost als Heilkost
Es sind jetzt über 100 Jahre, seit Bircher-Benner mit der Entdeckung der Frischkost als Heilkost an die Öffentlichkeit getreten ist. Dabei drängt sich die Frage auf, weshalb es in den vergangenen 100 Jahren nicht gelungen ist, seine genialen Erkenntnisse zur Erhaltung der Gesundheit und Heilung von Krankheiten aller Menschen auf dieser Erde zugänglich zu machen.
Der innere Schweinehund oder Informationsmangel?
Der gesunde Mensch sieht im allgemeinen kein Motiv, seine übliche bürgerliche Zivilisationskost, die auf die Dauer krank macht, zu ändern. Solange er nicht krank ist, nimmt er an, sein Essen sei in Ordnung. Wenn er krankt wird, erfährt er bei der üblichen Behandlung nicht, dass seine Erkrankung evtl. mit Ernährungsfehlern zusammenhängen könnte.
Der Grund dafür liegt darin, dass Ärzte an der Universität in Fragen der Ernährung nicht ausgebildet werden. Der Medizinstudent hört kein Wort über die wahren Ursachen der ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten. Erst wenn der Kranke erfährt, dass seine Krankheit nicht heilbar ist und er sich eben auf symptomunterdrückende Medikamente beschränken muss, um seine Beschwerden zu lindern, erst dann wird er hellhörig und Fragen der Ernährung zugänglich.
Haupthindernis Verträglichkeit

Wenn diesen Kranken nun eine Kostform mit Frischkost und Vollkornprodukten empfohlen wird, so stellen sie meist fest, dass sie sie nicht vertragen. Sie bekommen Völlegefühl, Unpässlichkeiten im Leib, Blähungen, Aufstoßen, Rumoren in den Därmen, Übelkeit und manche andere Beschwerden. Es ist naheliegend, dass sie diese Beschwerden auf diejenigen Teile der Nahrung schieben, die sie bisher nicht gegessen haben, eben den Frischkostanteil und die Vollkornprodukte. Man kann es ihnen nicht verübeln, wenn sie den für sie logischen Schluss ziehen, dass sie leider diese Kost nicht vertragen. Sie verlieren den Glauben daran, dass diese Ernährung für sie eine Heilkost darstellen soll. Langfristige Beobachtungen haben ergeben, dass das Haupthindernis für die Verbreitung einer frischkostreichen Ernährung im Problem der Verträglichkeit liegt.
Es sind sicher Millionen von Menschen, darunter auch Gesunde, die schon einmal gehört haben, dass Vollkornbrot gesünder sein soll als Grau- und Weißbrot aus Auszugsmehl, und es auch versuchen, aber sofort wieder aufgeben, da sie dadurch die oben genannten Beschwerden bekommen.
Ursache und Wirkung werden verwechselt
Die bei vielen auftretende Unbekömmlichkeit ist aber ein Hinweis, dass bei denen, die sich für gesund hielten, bereits nachweisbare Störungen der Verdauungsorgane vorliegen, die bei der bisherigen Kost nicht in Erscheinung traten. Die Lösung des Problems der Verträglichkeit einer vitalstoffreichen Vollwertkost beseitigt gleichzeitig ein wesentliches Hindernis für eine weltweite Ausbreitung dieser gesund erhaltenden Kost.
Die Lösung: die richtige Kombination der Speisen – Hauptproblem Fabrikzucker und damit gesüßte Speisen
Die Lösung liegt in der Beachtung der richtigen Kombination der einzelnen Speisen. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Verträglichkeit von Frischkost und Vollkornprodukten von wenigen Störenfrieden abhängt. Hauptstörfaktoren sind die Fabrikzuckerarten. An ihnen ist das grundsätzliche Prinzip am einfachsten erkennbar. Jedermann kann diese Erfahrungen, die an Magen-Darm-Empfindlichen gemacht wurden, durch eigene Beobachtung bestätigen.
Chronische Leiden durch Nahrungsumstellung heilen
Die zahllosen chronischen Magen-, Darm-, Leber- und Gallenkranken, die jeder klassischen oder naturheilerischen Behandlung trotzen, verlieren bei einer vitalstoffreichen Vollwertkost ihre Beschwerden, wenn diese frei ist von Fabrikzucker aller Art. Die Erfahrung hat gezeigt, dass alle Zuckerkonzentrate, die fabrikatorisch hergestellt sind, bei Magen-Darm-Empfindlichen dieselbe nachteilige Wirkung haben.
Das alles ist Fabrikzucker:
Dazu gehören: Weißer und brauner Zucker, Fruchtzucker, Traubenzucker, Malzzucker, sog. Vollrohrzucker, Sucanat, Ur-Süße, Ur-Zucker, Ahornsirup, Apfeldicksaft, Birnendicksaft, Rübersirup, Melassse usw. Der natürlich vorkommende Zucker in Obst und Gemüsen zählt nicht dazu!! (Anm. Karin)
Quelle: Kleinschriften von Dr. Bruker – Fortsetzung folgt im nächsten Rundbrief….


5. Das Zallis-Rezept: Indischer Linseneintopf mit Kokosmilch und Cashewkerne (v)
Wollen Sie dieses (klick) Rezept gleich verkosten?
Dann kommen Sie am
Freitag, den 25. Januar ins Zallis – denn dann gibt’s “Indischen Linseneintopf”
Und hier (klick) sind alle 153 Zallis-Rezepte zum Ausdrucken oder Weiterverteilen! Alle Zutaten gibt´s bei uns im Bio-Laden!

6. Unser Brot-Angebot
Da Brot bei uns im Zallis – ebenso wie alle anderen Lebensmittel – nicht als Wegwerfprodukt gesehen wird, bestellen wir immer nur kleine Mengen und diese nach Wunsch und Bedarf unserer Kunden. Brot ist ein wertvolles Lebensmittel, das wir nicht in Übermengen anbieten wollen. Auch das hausgemachte Zallis-Dinkel-Vollkornbrot und -Semmeln backen wir gerne für Sie auf Bestellung.
Wolfgruber Brot-Kultur aus Anger
Natürlich mit vielfältigen Getreidesorten aus kontrolliert biologischen Anbau – nach den strengen Demeter-Richtlinien für Einkauf und Verarbeitung. Alle Zutaten der Vollwert-Backwaren finden Sie klar und vollständig auf der Deklarationsliste. Ohne Wenn und Aber. Das freut nicht nur Allergiker.
Das Zallis fährt jede Woche 2x nach Anger und holt für Sie auch kleine Mengen an Backwaren.

Zallis Dinkelvollkornbrot und – semmeln gibt´s immer freitags … am liebsten auf Vorbestellung!
Natürlich 100 % Vollkorn!

7. Frisches BIO-Obst & -Gemüse-Angebot – jetzt Freitag UND Montag im Zallis

Obst und Gemüse:

Äpfel Boskop und Topaz, Birnen “Abate”, Bananen, (Flug-) Ananas Kipepo Fairtrade, Zitronen „Verdelli“, Orangen „Navel“, “Wash Navel”, das Halblut “Tarocco” und Saftorangen “Navelina”, Clementinen und Blattclementinen, Datteln „Medjhul“ und Zweigdatteln “Deglet Noir”, Granatäpfel, Mango “Keith”
Salat& Gemüse:
Kartoffeln Linda fk, Agria vfk und „Augusta“ mk, verschiedene Salate: Zuckerhut, Radicchio, Batavia rot, Chicorée, Weißkraut und Blaukraut, Paprika rot, Romatomaten vom Strauch, Zwiebeln gelb, Gelbe Rüben „Bolero“, Sellerieknollen Demeter und Stangensellerie, Steinchampignon, Ingwer-Wurzel, Knoblauch, Pastinaken und Petersilienwurzel, Rote Bete, Spinat, Blumenkohl, Romanesco, Süßkartoffel orange, Schlangengurken

8. Neues aus unserem Bioladen!
Neu bei uns

Auf Kundenwunsch gibt´s jetzt neben den bewährten Fruchtmusen von Tarpa eine „Schwarze Johannisbeeren (Cassis) Marmelade“ in Demeterqualität von den “Beerenbauern”
EM-Produkte werden weiter ausgebaut

Unser Sortiment an Produkten der Firma EM-Christoph Fischer wird weiter ausgebaut. Wir haben viele Produkte bereits selbst im Einsatz und sind immer wieder begeistert. Hier wird geputzt und dabei der Umwelt nicht geschadet sondern auch noch was gutes getan. Das Abwasser mit effektiven Mikroorganismen angereichert, die wieder den natürlichen Zustand in der Umwelt herstellen und gleichzeitig die Abflussrohre reinigen.
Bitte fragen Sie nach, wir haben
Broschüren und Handbücher zu der Thematik im Laden und freuen uns, wenn auch Sie künftig beim Putzen und Waschen noch mehr auf unsere lebenswichtige Umwelt achten wollen. Wir haben nicht alle Produkte vorrätig, können diese aber gerne bestellen.


9. Die Vollwert-Kuchen ab Freitag
Alle hausgemachten Zallis-Kuchen (klick) werden mit frisch in unserer Getreidemühle gemahlenem Korn gebacken. Das Vollkornmehl enthält somit auch die wertvolle Schale und den Keim des Getreidekorns. In Schale und Keim befinden sich wichtige Vitalstoffe, die wir zur Gesunderhaltung unseres Körpers benötigen. Unsere Zallis-Kuchen werden ausschließlich mit Honig oder reifen Früchten gesüßt und sind ohne den Vitaminräuber Zucker.

Hausgemachte Zallis-Kuchen ab Freitag:
– Ananas-Stracciatella-Torte tiereiweißfrei, honiggesüßt (Dinkelvollkorn)
– Käse-Sahnetorte mit Orangenfruchtschicht, honiggesüßt (Buchweizen-Mandel)
– Schoko-Gewürzkuchen vegan, dattelgesüßt (Dinkelvollkorn)
Wolfgruber Brotkultur:
– Dinkel-Sachertorte
– Dinkel-Apfelstreusel vegan
– Dinkel-Käsekuchen
– Marzipankürbisstange getreidefrei
– Nusscroissant
– Zucchini-Parmesan-Tasche
– verschiedene Kleingebäcke

10. 7 Jahre Zallis – Neuerungen beim Zallis-Rundbrief
Am 20.1.2012 eröffnete das Zallis und bald darauf wurde der erste Zallis-Rundbrief an damals 67 Personen versandt. Jetzt sind es schon über 1.000 Abonnenten geworden!
Sie lesen gerade die
292. Auflage in ca. 360 Wochen seit Eröffnung, d.h. kontinuierlich fast jede Woche
Der Zallis-Rundbrief hat viele Fans gefunden – das wiederum finden wir einfach Spitze!
Aber jede Woche 5-7 Stunden Bastel-Arbeit für uns beide, das sind im Jahr auch ca. 400 Stunden.
Wir haben uns nun aus Zeitgründen entschieden, den Rundbrief nur noch 1 x im Monat mit der neuen “Speisekarte” zu verschicken. Damit wollen wir uns die Kraft und Ausdauer erhalten, dieses uns sehr wichtige Projekt weiter zu führen.


11. Samstag, 12. Januar im Zallis ab 12 Uhr: nächster offener Dr. Bruker-Stammtisch
Einige GesundheitsberaterInnen nach Dr. Bruker – s. Video und Info – aus dem Raum Salzburg und Bad Reichenhall/Freilassing haben einen netten Stammtisch initiiert.
Falls Sie auch schon „brukern“ (das Bruker-Virus ist ja bekanntermaßen sehr ansteckend) oder vielleicht sogar GesundheitsberaterIn sind, stoßen Sie einfach dazu!
Plaudern, Erfahrungen austauschen und unter Gleichgesinnten vollwertige Speisen genießen! Die Runde kann beliebig erweitert werden…


Dr. med. M.O. Bruker (klick) – 1909 bis 2001 – deutscher Sachbuchautor, Arzt und Politiker. Er war Verfechter der Vollwert-Ernährung, für die er einen eigenen Ansatz erarbeitete („vitalstoffreiche Vollwertkost“).

Allgemein

12. Jetzt anmelden! Enkeltauglich Leben mit Franz Galler startet 12.Februar in Berchtesgaden

Das Spiel, das dein Leben verändert!

Berchtesgaden
– 6 Abende – Start am 12.2.2019, jeweils 17 Uhr – 19.30 Uhr mit Franz Galler
Anmeldung hier (klick) – mehr Infos unter www.enkeltauglich-leben.org


13. Insektensterben und das Volksbegehren Artenvielfalt – zusammen können wir viel erreichen!


Vom 31. Januar bis zum 13. Februar benötigen wir 1 MIO Unterschriften – wir können entscheiden, in welchem Bayern wir leben wollen!
54 Prozent aller Wildbienenarten sind bedroht oder ausgestorben, mehr als 75 Prozent aller Fluginsekten sind verschwunden. Und auch in Bayern ist die Welt schon lange nicht mehr in Ordnung: Allein zwischen 1970 und 2000 sind 226 Schmetterlingsarten verschwunden, die zuvor in Bayern heimisch waren. Vögel, Frösche, Blühpflanzen und Pilze sind ebenso betroffen.
Diese Zerstörung der Artenvielfalt bedroht uns alle. Wenn die Bestäubung durch Insekten oder der Nährstofftransport durch Pilze im Boden nicht mehr funktioniert, ist unsere Nahrung in Gefahr.
Ein großes Bündnis treibt nun in Bayern ein Volksbegehren gegen das Artensterben voran. So soll ein Netzwerk an Biotopen geschaffen, der Anteil der ökologischen Landwirtschaft schnell gesteigert und Abstandsflächen für die Ausbringung von Pestiziden an Gewässern vorgeschrieben werden.
Damit das neue bayerische Naturschutzgesetz Realität werden kann, müssen sich vom 31. Januar bis 13. Februar fast eine Million UnterstützerInnen in
ihrem Rathaus eintragen. Bitte gehen auch Sie im Eintragungszeitraum ins Rathaus und unterstützen Sie mir Ihrer Unterschrift das Volksbegehren.
Außerdem haben wir ein Informationspaket mit Flyern, Aufklebern und Plakaten zusammengestellt, damit möglichst viele Menschen von dem Volksbegehren erfahren. Verteilen Sie die Faltblätter an FreundInnen und Bekannte oder fragen Sie beim Bäcker oder im Bio-Laden, ob Sie das Infomaterial dort auslegen dürfen.
Hier (klick) ein 1-Min.Info-Video …
Hier (klick) der “Rathaus-Finder” mit

14. Dieses großartige Video zeigt, wie lange Lebensmittel wirklich halten!
Durchschnittlich 82 Kilo Lebensmittel wirft jeder deutsche Verbraucher pro Jahr weg
Das muss nicht sein, wie Greenpeace in diesem Test deutlich zeigt.
Über neun Monate hinweg hat Greenpeace getestet, wie lange Lebensmittel nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums noch genießbar sind.
Das Ergebnis ist deutlich – ein Milchprodukt war sogar nach über sechs Monaten noch genießbar.
Was sagt das MHD?
Am Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) erkennen Verbraucher, wie lange Wurst, Käse oder Aufstriche auf jeden Fall noch verzehrt werden können, ohne wesentliche Geschmacks- und Qualitätseinbußen oder gesundheitliche Risiken. Ist das auf den Lebensmitteln abgedruckte Datum abgelaufen, landet das Essen häufig im Müll – obwohl es noch genießbar wäre.
Wie lange sind Produkte nach Ablauf der Mindesthaltbarkeit noch frisch?
Greenpeace hat es getestet! Die meisten Lebensmittel sind länger gut als das Mindesthaltbarkeitsdatum sagt. Es heißt schließlich auch mindestens haltbar bis… Daher ist es wichtig immer selbst zu testen, ob etwas noch genießbar ist.
Lesen Sie hier (klick) bei utopia.de weiter ..


15.
Norwegen – Fast 50% der Neuwägen sind Elektroautos oder Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge
Norwegen ist, soviel ist fix, der absolut führende Markt für Elektrofahrzeuge.
Es zeigt vor, wie schnell der Umstieg auf E-Mobilität gehen kann.

Lesen Sie hier (klick) den Artikel in oekonews.at


16. Greenpeace-Umfrage: Mehrheit der Deutschen will 2019 weniger Fleisch essen
Die Mehrheit der Deutschen will künftig weniger Fleisch essen – aber mehr dafür zahlen, sofern es aus artgerechter Haltung stammt. Das ergab eine Greenpeace-Umfrage zum Jahresbeginn.
Lesen Sie hier (klick) weiter …

17. WeltmachtGoogle – eine mögliche Reaktion auf diese ZDF-Doku


Weltmacht Google –
Wie ein Konzern unser Leben beeinflusst; ein Film von Eike Petering und Alexander Poel
Als ich die ZDF-Doku (klick) vom 4.1.16 (43 Min.) über die “Weltmacht Google” anschaute, haben wir danach unseren Zallis-homepage-Spezialisten Roberto gefragt, wie man sich gegen diesen massiven Eingriff in die Privatsphäre schützen kann. Und sehr konkret fragten wir ihn, was er von der Empfehlung www.startpage.com anstelle der google-Suchmaschine hält?
Hier seine Antwort, die ich Ihnen gerne weitergeben möchte … ich verstehe nicht alles, aber so viel, dass es hier nicht darum geht, auf google als Suchmaschine zu verzichten, sondern “startpage” als eine Art Sicherung zwischen google und seinem Rechner eingebaut wird. Vielleicht hilft es Ihnen ja auch ein wenig …. wir haben auf alle Fälle unsere Suchmaschine gewechselt!
“Hallo Franz, www.startpage.com verwende ich schon eine ganze Weile. Das stellt aber nur einen Teil des Schutzes dar. Als Benutzer wird man von Google auch ohne Verwendung der Suchmaschine getrackt. So z.B. wenn Websites besucht werden, die Google-Fonts auf ihrer Site verwenden oder die jQuery Bibliothek vom Google Server einbetten. So sitzt Google die ganze Zeit bei uns auf der Schulter und schaut zu, was wir wann im Netz machen.
YouTube gehört ja auch Google. So sieht Google auch wenn ich KenFM schaue oder im Gelben Forum lese. (Das Gelbe Forum verwendet Google Fonts). Auch wenn ich mit dem Smartphone (Android) über mein WLAN ins Netz gehe muss ich davon ausgehen, dass Google eine Zuordnung meiner Telefonnummer zur IP meiner FritzBox vornehmen kann. Und so wäre dann das Surfverhalten am Desktop Rechner an meine mobile Telefonnummer und damit an eine reelle Person koppelbar. Google befindet sich da im God-Mode, es sieht einfach alles. Google ist damit auch für Dritte interessant, die sich nur an die Leitungen von Google hängen müssen, um an all das zu kommen, was auch Google bekommt.
Zur guten Wahl der Suchmaschine (startpage, ixquick) möchte ich noch zwei
Firefox (klick) AddOns empfehlen: Privacy Badger Protects privacy by blocking spying ads and invisible trackers. BetterPrivacy BetterPrivacy dient vor allem dem Schutz vor unlöschbaren Langzeit-Cookies, einer neuen Generation von Super-Cookies, welche mehr oder weniger heimlich das Internet erobert haben. Diese neue Cookie-Generation bietet der Industrie und der Marktforschung endlich die Möglichkeit, Aktivitäten der Computer Nutzer unbegrenzt erfassen zu können. LG Roberto”
Danke Roberto!!!

18. An der Toilette meiner Buchhandlung steht …
“Kunden können gerne diese Toilette benutzen.
Wenn Sie bei Amazon einkaufen – gehen Sie bitte dort!”


Zitat von Kaberettist Hagen Rether (klick) … 7 Min-Youtube-Video (klick) über “Fleisch, Milch & Co … und uns alle!”

19. Alexander Gerst: Nachricht an meine Enkelkinder – bewegendes youtube-Video

5 Minuten 38 Sekunden, die tief unter die Haut gehen
… sehen Sie dieses (klick) youtube-Video.

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
Wir werden natürlich weiterhin Ihre persönlichen Daten schützen und freuen uns, wenn Sie uns auch künftig Ihr Vertrauen schenken.
Wenn Sie unseren kostenlosen 14-tägigen Email-Rundbrief mit unseren Informationen über unsere lfd. Angebote, Feinschmecker-Gerichte, Rezepte, Gesundheits-Tipps, eigene Veranstaltungen, Koch- und Back-Kurse, Feiern, Messen, interessante Termine, Artikel und zivilgesellschaftliche Themen. nicht mehr wünschen, nutzen Sie bitte
diesen Abmeldelink.

                                                                                                                         

Das Zallis ist gemeinwohl-zertifiziert!
Hier
(klick) der Zallis-Gemeinwohl-Bericht auf 2 Seiten …
Hier (klick) der ganze Zallis-Gemeinwohl-Bericht auf 38 Seiten mit den

Dieser Rundbrief ist kostenlos und wird mittlerweile an 1.012 Personen versandt.

Bitte leiten Sie ihn doch an Ihre Freunde und Bekannte weiter mit dem Hinweis, dass Sie den Rundbrief hier (klick) selbst abonnieren können. Danke!
Wer den Rundbrief nicht (mehr) will –
einfach unter www.zallis.de (klick) abbestellen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!!

 

Karin Deinbeck & Franz Galler

Natürlich – Gesund – Anspruchsvoll – Umweltbewusst
Hausgemachte Kuchen, Torten, Brote, Gebäck, Aufstriche…
Vegetarische Feinschmecker-Gerichte
feiner Bio-Laden mit frischem Obst& Gemüse
Gesundheitsberatung: nach Vereinbarung
Geburtstags-, Betriebs- oder sonstige Feiern bis 25 Personen möglich
Back- und Kochkurse: nach Vereinbarung
Waldviertler Schuhe, Möbel& Accessoires

Salzburger Straße 14
83404 Ainring –Mitterfelden
Tel. 08654 – 589 1866 Fax 08654 589 2838
email:
info@zallis.de
www.zallis.de

Öffnungszeiten Café:
Freitag und Montag von 9.30 bis 17.30 Uhr
Samstag von 9.30 bis 16 Uhr
Dienstag und Donnerstag 9.30 bis 13 Uhr
an Sonn- und Feiertagen geschlossen